Lachgassedierung - Bild von drei verschiedenen Lachgas-Sorten

Die Lachgassedierung ist  eine sehr sichere und nebenwirkungsarme Form der Sedierung, die schon sehr lange existiert und in vielen Ländern bereits standardmäßig in der Zahnheilkunde eingesetzt wird. 

Die angstlösende Wirkung macht die Lachgassedierung vor allem bei der Behandlung von Kindern und Angstpatienten sehr hilfreich. Durch die Reduktion von Würgereiz und  Zeitempfinden, kann sie umfangreiche Behandlungen für den Patienten angenehmer gestalten. Während der Sedierung bleiben sie wach und ansprechbar, alle Schutzreflexe sind erhalten, weshalb die Risiken einer Narkose entfallen.

Am Ende jeder Behandlung wird durch die Gabe von reinem Sauerstoff das Lachgas wieder komplett aus dem Körper entfernt und sie können ihrem gewohnten Alltag nachgehen.