Parodontitis

Als Parodontitis wird die Entzündung des Zahnhalteapparates genannt.

Unbehandelt führt diese Entzündung zu einem fortschreitenden Abbau des die Wurzel umgebenden Kieferknochens.

Dem Knochenabbau folgt ein Rückgang des Zahnfleisches, der die Zahnhälse und Wurzeloberflächen freilegt und die Zähne optisch verlängert.

Dies führt zu ästhetischen Beeinträchtigungen und Überempfindlichkeiten.

Durch voranschreitenden Knochenabbau werden die Zähne gelockert und es kommt im weiteren Verlauf zum Zahnverlust.

Ursachen der Parodontitis

Die Hauptursache der Parodontitis ist die Ansammlung von Plaque, einem klebrigen Film aus Bakterien und Nahrungspartikeln, auf den Zähnen und dem Zahnfleischrand. Wenn Plaque nicht regelmäßig entfernt wird, entwickeln sich Entzündungen im Zahnfleisch (Gingivitis).

Wenn Gingivitis nicht behandelt wird, kann sie sich zur Parodontitis verschlimmern, bei der das Zahnfleisch sich von den Zähnen zurückzieht und tiefe Taschen entstehen, was im weiteren Verlauf zu Knochenrückgang und Zahnlockerung führt.

Aber auch weitere Risikofaktoren wie Rauchen, bestimmt chronische Erkrankungen und genetische Faktoren spielen eine große Rolle bei der Entstehung von Paradontitis.

Risiken

Durch den Zahnfleischrückgang kann es ästhestischen Beeinträchtigung und Überempfindlichkeiten kommen.

Beim Fortschreiten kommt es zu Zahnlockerungen und Zahnverlust.

Außerdem gilt eine unbehandelte Parodontitis durch die chronischen Entzündungsherde als Risikofaktor für die Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen (z.B. Herzinfarkt), Atemwegserkrankungen und Frühgeburtlichkeit.

Behandlung der Parodontitis

Die Behandlung der Parodontitis erfordert die Zusammenarbeit zwischen Patient und Zahnarzt. Zu den gängigen Therapien gehören:

Professionelle Zahnreinigung:

Entfernung von Plaque und Zahnstein als Grundlage für eine erfolgreiche Therapie

Taschenreinigung und Wurzelglättung:

Entfernung von Plaque und Bakterien aus den Zahnfleischtaschen und Glättung der Wurzeloberflächen.
Entfernung des Biofilms und von entzündetem Gewebe aus den Taschen

Nachsorge

Nach der aktiven Paradontosetberaöue folgt eine engmaschiges Recall- Programm, das regelmäßige Kontrollen, Zahnreinigungen und ggf. gezielte Nachbehandlungen der Taschen beinhaltet.

Der häuslichen Mundhygiene und Mitarbeit des Patienten ist aber für die langfristige Kontrolle der Parodontitis von größter Bedeutung

Telefonisch einen Termin vereinbaren

+49 (0) 6126 989667

Schreiben Sie uns eine Mail

info@zahnmedizin-pfeffer.de

Termin
online buchen
Doctolib